Bachata ist eine aus der Dominikanischen Republik stammende Musikrichtung und der dazugehörige Tanz.

Zunächst war Bachata dabei weniger zum Tanzen gedacht, sondern war einer von vielen Stilen der romantischen lateinamerikanischen Trio-Gitarrenmusik, die vergleichbar der mexikanischen Mariachi-Tradition, hauptsächlich der Unterhaltung verliebter Paare diente. In den folgenden Jahrzehnten nahmen Bachata-Musiker Einflüsse aus anderen Stilen wie dem Merengue auf, das Tempo wurde erhöht und Bachata wurde mehr und mehr als Tanzmusik verstanden.

Bachata wird typischerweise mit zwei akustischen Gitarren gespielt, heute auch mit elektrischen, dazu Bongos, Bass und Güira. Der Stil ist heute geprägt durch den charakteristischen, hohen und „leiernden“ Klang der Gitarren, den Rhythmus (ein 4/4-Takt, meist basierend auf dem Bassrhythmus.

Bachata Sensual ist neben Bachata Urbana und Bachata Dominicana eine weitere Form des Bachata-Tanzes. Bezeichnende Figuren wie Bodywaves und weiche Stilelemente aus verschiedenen Tänzen sind charakteristisch für diesen neuen Trend, der die Körperlichkeit von Mann und Frau betont.

Durch die neuen Medien verbreitete sich der Stil rasch auf der gesamten Welt.
Korke Escalona und Judith Cordero Pereiro, zwei Tanzlehrer aus Cádiz in Spanien, gehören nicht nur zu den bekanntesten Vertretern, sondern waren die ursprünglichen Entwickler der Stilrichtung Bachata Sensual. 

Bachata Sensual lebt durch das Zusammenspiel von Bachatarhythmen mit aktueller Pop-Musik. Das Vertonen von herkömmlicher Musik zu Bachata-tanzbarer Musik durch viele bekannte Latino-Djs beschert der Bachata seit 2008 einen massiven Zuwachs an jungen Tänzerinnen und Tänzer. 

(Quelle: wikipedia.org )